wie alles begann

Vereinsgeschichte


Wie alles begann....
Die "Dorf-Bühni" Niederglatt wurde am 18.3.1993 mit der Gründungsversammlung aus der Taufe gehoben. Dem voran ging eine Umfrage von Sepp Dudli, dass sich alle Interessierten bei ihm melden sollten. Man traf sich dann Ende Januar 1993, ca. 23 Theaterbegeisterte, und beschloss, dass ein entsprechender Verein gegründet werden sollte. Gleich wurde ein Vorstand bestimmt, der aus drei Personen bestand: Sepp Dudli, Präsident; Astrid Wirth, Aktuarin; Erika Schweizer, Kassierin. Nach der ersten ausserordentlichen Hauptversammlung am 25.2.1993, an der der Name festgelegt sowie alle anderen administrativen Belange geklärt wurden, war es am 18. März 1993 so weit. Die "Dorf-Bühni Niederglatt" wurde gegründet.
Der Gründungspräsident Josef Dudli meinte bei seiner Begrüssung der rund 30 anwesenden Frauen und Männer im "Engel", dass die Zeit nun reif wäre, in Sachen Ortskultur und Ausbau des Dorflebens etwas zu unternehmen, und wörtlich meinte er: "Es ist Zeit, dass wir dem Rest der Welt wieder kundtun, dass es Niederglatt noch immer gibt". Dank guter Vorarbeit konnten die Vereinsstatuten im Eiltempo nachgeprüft und zur Abstimmung vorgelegt werden. Im weiteren wurde eine Stückwahlkommission bestellt, die sich jeweils zeitig um das neu einzustudierende Theaterstück kümmern würde, und es wurde beschlossen, monatlich einen Stamm abzuhalten.
Es sollten an der Gründungsversammlung aber der Überraschungen noch mehr werden.
Der frühere Niederglättler Lehrer Ruedi Minsch schrieb das erste Theaterstück für den neuen Verein. Es trägt den Titel "Ich bin okay. Du bisch okay". Fünfzehn Mitspielerinnen und Mitspieler werden darin also im kommenden Winter, wie man so sagt, "ins kalte Wasser geworfen" und bereits stehen der Aufführungsort und das Datum fest. Es ist dies im "Rössli"-Saal in Magdenau am 29. Januar und 5. Februar 1994.
Nicht nur wurde die noch leere Kasse von einem wohlgewogenen Gönner am Gründungsabend "etwas ausgepolstert", es fand sich auch gleich der Spender der T-Shirts, auf denen weithin sichtbar ist, dass jetzt Niederglatt einen eigenen Bühnenverein hat.